LG Schweizerhof

Lebensgemeinschaft/ Familienanaloge Wohngruppe Schweizerhof

Der Schweizerhof bietet Platz für Kinder/ Jugendliche im Alter ab 11J.

Wohnsituation

Bad Bevensen ist eine Kleinstadt mit ca. 8700 Einwohnern und liegt an der Bahnstrecke Hamburg- Hannover. Der Schweizerhof ist ein landwirtschaftlicher Bio- Betrieb und liegt in Einzellage ca. 2 km von Bad Bevensen entfernt. Die ca. 8000m² große Hofstelle ist von einem alten Baumbestand umgeben und bietet viel Bewegungsraum.

Die Kinder/ Jugendlichen werden im Haupthaus betreut und bewohnen ein Einzelzimmer. Ein Wohn- und Esszimmer, Küche und sanitäre Anlagen stehen für die gemeinsame Nutzung zur Verfügung.

Im Hofalltag können die Kinder/ Jugendlichen einbezogen werden und sie haben die Möglichkeiten sich u. a. in der Tierhaltung und in der Produktion von Nahrungsmitteln zu betätigen.

Schulen und Freizeitstätten können mit dem Fahrrad, Bus oder der Bahn erreicht werden.

Eine medizinische/ therapeutische Versorgung steht durch entsprechende Fachpraxen u. a. in Bad Bevensen, Uelzen und Lüneburg zur Verfügung.

Beschulung

In Bad Bevensen gibt es eine Grundschule, Förderschule L und eine Kooperative Gesamtschule (Haupt- Real- und Gymnasialzweig). Weitere Schulen können im Landkreis Uelzen besucht werden.

Für Kinder/ Jugendliche, die aufgrund unterschiedlicher Problemlagen derzeit keine Regelschule besuchen können kann bei einer stationären Unterbringung auf dem Schweizerhof eine Beschulung durch unsere Schulische Integrationsmaßnahme „Wegweiser“ in Bad Bevensen erfolgen.

Die schulische Integrationsmaßnahme wird bei gleichzeitiger stationärer Unterbringung des Kindes/ Jugendlichen als sog. Annexleistung zu den Heimkosten gewährt (§§27/34 in Verbindung mit §13 SGB VIII).
Ziel ist die Re- Integration in die Regelschule (s. Schulische Re- Integration).

Personelle Situation

Die Betreuung findet durch vier Fachkräfte statt.
Die Betreiber vom Schweizerhof (Sozialpädagoge/ Erzieherin) leben gemeinsam mit den Kindern/ Jugendlichen auf dem Hof. Die zwei anderen Mitarbeiter kommen als externe Kräfte dazu, um die erforderlichen Betreuungszeiten abzudecken.

Profil

  • Der Schweizerhof bietet den Kindern/Jugendlichen ein überschaubares und kontinuierliches Beziehungsgefüge und sie finden in einem strukturierten Alltag Halt und Orientierung.
  • Die Kinder/ Jugendlichen werden entsprechend ihrer individuellen Bedürfnisse, Lebenserfahrungen und Ressourcen in sozialen, schulischen, motorischen sowie lebenspraktischen Bereichen gefördert.
  • Verselbständigungsprozesse werden gestaltet, unterstützt und begleitet.
  • Möglichkeiten der Betätigung/ Einbeziehung im Hofalltag bestehen u. a. in der Tierhaltung und in der Produktion von Nahrungsmitteln.
  • Die Zusammenarbeit mit der Herkunftsfamilie ist ein Bestandteil der pädagogischen Arbeit. Die Bezüge der Kinder zu Familienangehörigen werden unterstützt, ggf. wieder aufgebaut. Eine weitere Zusammenarbeit findet mit Schulen und anderen beteiligten Institutionen und Personen statt.

Kontakt über Bereichsleitung:

Klaus Müller
Tel.: 05821- 9830- 32
Fax: 05821- 9830- 40
klaus.mueller@diakoniewerk-jerusalem.de